Meine Skincare Routine und was ich in den letzten zwei Jahren dazu gelernt habe

Viele Jahre lang habe ich die Gesichtspflege nicht als wirklich notwendig erachtet. Ja, ich habe mich natürlich abgeschminkt und eingecremt, aber nie wirklich darauf geachtet, was ich meinem Gesicht da zugemutet habe. Doch durch Dokumentationen und vor allem Bücher habe ich erkannt, dass der Mensch vor allem durch „billige“ Pflegeprodukte unnötig Chemie in sich aufnimmt, obwohl man dies ganz einfach vermeiden kann. Ich bin natürlich kein Experte, aber ich habe über die letzten zwei Jahre einiges dazugelernt, dass ich heute mit euch teilen möchte.

Es ist natürlich schwer, die richtige Pflegeroutine für seine Haut zu finden. Zu mal diese sich verändern kann. Aber es ist definitiv nicht unmöglich das Richtige für einen zu finden.

Erstmal ein Paar Fakten…

Die Beschaffenheit der Haut halt viel mit Genen zu tun und ist nicht an allen Stellen gleich. Dadurch wird es noch um einiges schwerer die passende Pflege zu finden. Und eines ist sehr wichtig: Die perfekte reine Haut ist nicht über Nacht zu erreichen. Es braucht Zeit und gute Pflege und manchmal auch etwas Glück.

Unter „guter Pflege“ verstehe ich Produkte, die frei von schlechten Zutaten sind. Darunter zählen Kohlenteer, Farbstoffe, Phthalate, Parabene, Aluminium und Diethanolamin. Ihr fragt euch jetzt vermutlich was zur Hölle hinter diesen Namen steckt. Das habe ich mich zunächst natürlich auch gefragt und gleich erst mal recherchiert. Damit ihr euch den Punkt ersparen könnt, fasse ich es euch mal kurz zusammen.

Kohlenteer und Farbstoffe haben sich in der Vergangenheit als krebserregend erwiesen und deshalb sind viele davon verboten. Die erlaubten sind als FD&C oder D&C gekennzeichnet. FD&C ist eine Farbe die unbedenklich verwendet werden kann. D&C oder auch Ext D&C kann nur örtlich begrenzt unbedenklich angewendet werden. Ich verzichte lieber auf jeglichen Kontakt.

Phthalate sind unterteilt in Dibutylphthalat (DBP), Dimethylphalate (DMP) und Diethylphthalate (DEP) und kommen manchmal in Hautpflegeprodukten, Nagellacken und Haarsprays vor und dienen als Weichmacher. Sie können unteranderem Hormonstörungen verursachen und sind verantwortlich, dass Mädchen so früh ihre Periode bekommen. Das ist mir definitiv Warnung genug, vor allem weil Schwangeren oft empfohlen wird, keinen Nagellack zu benutzen. Natürlich trage auch ich Nagellack und manchmal kann man sich auch nicht fernhalten, aber man sollte darauf achten, dass man sich möglichst davon fernhält.

Parabene sind Konservierungsstoffe, die Produkte haltbarer machen. Anstelle natürlicher Zusätze, wie Vitamin E. Parabene haben Auswirkungen auf die Hormone und können einfach durch die Haut aufgenommen werden. Dadurch meide ich sie.

Aluminium ist seit einiger Zeit kaum noch zu finden. Vor allem im Deo wurde es oft benutzt, da es die Schweißkanäle verengt. Es ist bekannt von der Haut absorbiert zu werden und wie Östrogen zu reagieren, was im Klartext bedeutet, dass es das Wachstum von Krebszellen begünstigen kann.

Diethanolamin wird in der Kosmetik als Schaumbilder benutzt. Es wird zwar gesagt, dass es in niedriger Dosis ungefährlich sei, dennoch versuche ich es zu vermeiden.

Natürlich heißt es nicht, dass wenn man diese schädlichen Stoffe vermeidet, dass die Haut automatisch besser wird. Eine „schlechte“ Haut hat viele Ursachen. Die Medizin ist der Annahme, dass eine starke Wechselbeziehung zwischen den inneren Organen und anderen Dingen und den verschiedenen Gesichtszonen besteht. Also genau genommen kann man in seinem Gesicht lesen.

1.Stirn: Unreinheiten auf der Stirn hängen meist mit Stress und Schlafmangel zusammen.

2.Über den Augenbrauen: Diese Zone stellt das Immunsystem dar. Pickel oder Unreinheiten können beispielsweise während oder nach einer Erkältung auftreten.

3.Zwischen den Augenbrauen: Unreinheiten hier werden meist durch zu reichhaltiges Essen verursacht. Das kann sich legen, wenn man sich mit Zucker, fettem Essen und Alkohol zurückhält.

4.Wangen: Wangen spiegeln deine Lunge wider, oder besser gesagt deren Zustand. Rauchen und das Einatmen verschmutzter Luft kann die Zone beeinflussen.

5.Seitlich des Kinns: Diese Zonen spiegeln die Hormonaktivität wider. Hier können Unreinheiten während der Periode vermehrt auftreten. Auch kannst du daran erkennen auf welcher Seite du diesen Monat deinen Eisprung hattest.

Jetzt aber genug zu den Fakten. Ich komme jetzt (endlich) zu meiner persönlichen Pflegeroutine.

Kurz zu meiner Haut. Ich habe im Winter meist trockene Haut und sonst meist Mischhaut, die ich allerdings relativ gut im Griff habe.

Morgens

Jeden Morgen reinige ich mein Gesicht mit einem Reinigungsgel von Melvita. Melvita ist eine französische Naturkosmetikmarke, die es unteranderem bei Müller zu kaufen gibt.

Danach benutze ich meinen neuen Lieblingstoner von The Ordinary. The Ordinary steht für angepasste, individuelle Pflege für jeden Hauttyp für kleines Geld. Die Glycolic Acid 7% Toning Solution ist ein sanftes Peeling für die Haut zur Verbesserung der Hautstruktur und für mehr Reinheit.  Aloe Vera und Ginsengwurzeln spenden Feuchtigkeit. Danach creme ich mein Gesicht mit der Melissen Tagescreme von Dr. Hauschka ein und sprühe, wenn nötig, noch das Rosenwasser von Mario Badescu darüber.

Abends

Erst mal schminke ich mich natürlich ab. Dafür benutze ich das Cleansing Oil von LVLY. Das ist aus dem DM und entfernt sogar wasserfestes Make-Up einwandfrei. Eine absolute Empfehlung meinerseits. Danach wasche ich mein Gesicht doppelt! mit dem gleichen Gel wie morgens. Ich wasche mein Gesicht doppelt, da sich dadurch mehr von dem Make-up und Schmutz des Tages entfernen lässt. Zum Abschluss benutze ich ein Nachtöl von Revolution Skincare, das speziell für trockene Haut bestimmt ist.

Extras

Peeling der Haut ist eines der wichtigsten Faktoren, um Unreinheiten vorzubeugen und Pigmentierungen auszugleichen. Ich benutze dafür, alle drei Tage, das 30% AHA + BHA Peeling von Revolution Skincare. Und ich kann es euch nur empfehlen.

Zudem verwende ich eine Maske gegen Pickel und zur Reinigung. Mein derzeitiger Liebling ist die Charcoal Maske von Revolution Skincare. Diese reinigt und heilt Pickel auf lange Dauer. Auch benutze ich sehr gerne die Feed your Face Maske, ebenfalls von Revolution Skincare. Diese spendet Feuchtigkeit und verleiht dem Gesicht einen Glow.


Produkte, die ich benutze

4 Kommentare zu „Meine Skincare Routine und was ich in den letzten zwei Jahren dazu gelernt habe

  1. Sehr informativer Blog Post !
    Einige Informationen erschienen mir neu, weshalb ich diesen Post umso interessanter empfunden habe.
    Zu dem Produkt von The Ordinary (der Intense Skin Exfoliator), würdest du es Leuten mit sehr trockener Haut empfehlen? Weil gerade dieses Produkt mich sehr interessiert und ich aber immer noch sehr vorsichtig bin was AHA und BHA Prozente betrifft.

    Liebe Grüße,
    Sophia

    Liken

    1. Danke:) Also ich habe auch im Winter sehr trockene Haut. Aber der Exfoliator war noch nie ein Problem. Er wirkt nicht austrocknend bei mir. Ich benutze danach einfach immer eine reichhaltige Hautcreme und benutze ihn nur einmal am Tag.
      Liebe Grüße
      Leah

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s